Bitte beachten Sie!

 

Die Kreisgeschäftsstelle bleibt an folgenden Tagen aus organisatorischen Gründen geschlossen:

 

25.09.

04.10.

11.10.


Andreas Guhr neuer SoVD Kreisvorsitzender in Stormarn

 

 

 

Lasbek/ Bad Oldesloe. 13. September 2019 (ud)  Der 63 jährige Oldesloer Andreas Guhr ist in Lasbek zum neuen Kreisvorsitzenden des Sozialverband (SoVD) Kreis Stormarn gewählt worden. Er wurde damit Nachfolger der Jersbekerin Irmtraut Sarau, die das Amt nach neun Jahren aus persönlichen Gründen abgab. Da der Vorstand aber ihre Erfahrungen weiter schätzt, wurde sie zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt und ergänzt das Team um die beiden Stellvertreter Jörg Wischermann und Helmut Uder.

 

Andreas Guhr, seit August 2018 Vorsitzender des mit über 1.200 Mitgliedern größten Ortsverbands im SoVD Kreisverband, übernimmt jetzt zusätzlich die Leitung des 8.600 Mitglieder zählenden Kreisverbands. Erfahrung in der ehrenamtlichen Arbeit hat er in vielen Jahren als Betriebsratsvorsitzender und 2. Bevollmächtigter der IG Metall in Bergedorf gewonnen. "Der SoVD in Stormarn zeichnet sich durch engagierte ehrenamtliche Arbeit in den 30 Ortsverbänden und in der qualifizierten juristischen Sozialrechtsberatung durch die Juristinnen im Oldesloer Kreisbüro aus. Fast 4% mehr Mitglieder in den ersten neun Monaten des Jahres zeigt einerseits, wie anerkannt die Arbeit des Sozialverbands ist, andererseits ist dies ein Beleg für die Verschärfung der sozialen Probleme in der Gesellschaft", so Andreas Guhr.

 

Auch der Kieler  Alfred Bornhalm vom SoVD Landesvorstand Schleswig-Holstein beklagte, dass die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland immer größer werde. "Es ist höchste Zeit zu Handeln, wenn fast jeder 6. Einwohner unter dem Existenzminimum leben muss", so Bornhalm. Er kritisierte, dass in der Pflege private Unternehmen Gewinne aus den Einrichtungen herausziehen und zuwenig in die Pflege investieren würden. "Die Menschlichkeit in der Pflege wird zurückgedrängt. Wir brauchen endlich mehr Pflegepersonal bei besserer Bezahlung und höherer Wertschätzung für ihre Arbeit", forderte Bornhalm.

 


Herzlich willkommen beim SoVD- Kreisverband Stormarn

Der Sozialverband (SoVD) vertritt, u.a. in den 30 Orts-verbänden des SoVD-Stormarn mit mehr als 8450 Mit-gliederndie Interessen der Rentner, der Patienten und gesetzlich Krankenversicherten sowie der pflege-bedürftigen und behinderten Menschen. Wir setzen uns für Ihre Rechte ein! Wir bieten unseren Mitgliedern Beratung in allen sozialrechtlichen Fragen, zum Beispiel zur gesetzlichen Krankenversicherung, zur gesetzlichen Rentenversicherung,zur Pflegeversicherung oder in behindertenrechtlichen Fragen. Wir helfen unseren Mitgliedern, damit sie die ihnen zustehenden Leistungen auch erhalten. Das beginnt bei der Antragstellung und reicht bis zur Vertretung vor den Sozialgerichten.



Stormarner Erklärung wurde auf SoVD-SH Landesverbandstagung zur Damper Erklärung geformt

Die bereits am 07. Mai vom Kreisverband Stormarn veröffentlichte Stormarner Erklärung wurde im Rahmen der Landesverbandstagung des SoVD Schleswig-Holstein als Initiativantrag aus Stormarn eingebracht. Aufgrund der weiterreichenden Ausführung und Präzision wurde diese vom Landesvorstand, mit kleinen redaktionellen Änderungen übernommen und verabschiedet.

 

Ein Freibetrag für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Eine bessere Finanzierung der Pflegeversicherung. Der Ausbau von Kranken- und Rentenversicherung, so dass auch Beamte, Freiberufler und Selbstständige einzahlen. Das sind die Kernforderungen der „Damper Erklärung“, welche die knapp 170 Delegierten am Wochenende auf dem Landesverbandstag des SoVD Schleswig-Holstein verabschiedet haben.